Kapellen und Kreuze

Treise-Kapelle

Gedenksttte

Die Treise-Kapelle stand ursprünglich auf dem Gebiet des Hüttengeländes in der Nähe der Treise-Quelle. Es wird berichtet, dass die Bergleute in dieser Kapelle vor und nach der Arbeit um Gottes Segen beteten. Um Platz für die Erweiterung des Hüttenbetriebes zu erlangen, wurde um 1900 die Kapelle abgetragen und an ihrem jetzigen Standort in stark veränderter Form wiedererbaut. 1949-50 ging die Kapelle in den Besitz des Landschaftverbandes Westfalen-Lippe über. Sie wurde gründlich renoviert und der 1900 aufgestockte Giebel wieder der ursprünglichen Form angepaßt. Heute ist sie Gedenkstätte für die vielen Opfer des 1. und 2. Weltkrieges, insbesondere der Euthanasieprogramme der  Nazis.