Bereich rechts

Impuls für die Woche

Ein Sämann ging hinaus, um zu säen. Mt 13,3b

Vom heiligen Franz von Assisi wird ein Wort überliefert, das mich schon eine ganze Weile begleitet: „Predigt das Evangelium - wenn nötig, auch mit Worten.“ 
Wenn wir die gegenwärtige kirchliche Situation in unserem Land betrachten, kann einem angst und bange werden. Die Zahlen sind nicht mehr nur ernüchternd, sie sind erschütternd. Eine halbe Million Menschen haben in Deutschland im vergangenen Jahr die evangelische und katholische Kirche verlassen. Das Image in der öffentlichen Wahrnehmung ist ausgesprochen schlecht, um es milde auszudrücken...
Dennoch haben wir Christen den Auftrag, das Wort Gottes „auszustreuen“, damit das Himmelreich wachsen und gedeihen kann. Es kommt darauf an, die Menschen dieser Zeit mit Gott in Berührung zu bringen. Dazu ist die Kirche da - nur dazu!
Wir wissen, dass die Saat oft auf felsigen Boden fällt oder unter die Dornen. Das sollte uns aber nicht davon abhalten, es weiter zu tun. Das kann man mit Worten machen, indem wir von der Liebe Gottes erzählen, also predigen. Wir können es aber noch überzeugender, wenn wir unsere Mitmenschen die Liebe Gottes spüren lassen durch unser Tun. Das kann der Weg aus der Krise sein: Das Wort Gottes weitersagen. Besser noch: es leben. Für das Wachsen und Reifen sorgt dann ein anderer...
mg