Aktuelles

"Effata! Öffne dich!" - Feierliche Errichtung des Pastoralen Raumes Warstein

09.09.2018

Fotostrecke des Soester Anzeigers
 
   
 
Dechant Thomas Wulf übergibt Pfarrer Markus Gudermann das "Starter-Paket"
Foto: Ingrid Schmallenberg
  
  
„Effata – Öffne dich!“ – diese Worte aus dem Evangelium, das am Sonntag, 9. September, in allen katholischen Kirchen verkündet wird, standen auch als Überschrift über dem festlichen Gottesdienst am Sonntagmorgen, der anlässlich der Errichtung des neuen Pastoralen Raumes Warstein in der Belecker Heilig-Kreuz-Kirche gefeiert wurde.

Zu Beginn des Gottesdienstes brachten die Vertreter der Kirchengemeinden Taufwasser zum Altar, das sie im Taufbecken zusammengossen. Hierdurch wurde symbolisch dargestellt, dass aus den verschiedenen Gemeinden im Stadtgebiet Warstein nun ein Pastoraler Raum geworden ist und die Taufberufung unser verbindendes Element ist.


Zu Beginn des Gottesdienstes brachten die Vertreter der Kirchengemeinden Taufwasser zum Altar, was im Taufbecken zusammengegossen wurden. Hierdurch wurde symbolisch dargestellt, dass aus den verschiedenen Gemeinden nun ein Raum geworden ist und die Taufberufung unser verbindendes Element ist.
Foto: Ingrid Schmallenberg
 
 
  
 
Foto: Ingrid Schmallenberg
 


Die Festpredigt hielt Dechant Thomas Wulf. Er hatte drei Holzfiguren mitgebracht, die schon seit einigen Jahren in seiner Wohnung -zunächst in Warstein und nun in Lippstadt- stehen. Es handelte sich um die drei Affen: einer hält sich die Augen zu, der andere die Ohren und der dritte den Mund. „Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen – das ist für manche der erfolgreiche Versuch, sich aus allem raus zu halten und nichts an sich herankommen zu lassen,“ so Pastor Wulf zu Beginn seiner Predigt. „Die Gründe für ein solche Haltung kommen nicht immer so oberflächlich daher: Es kann Enttäuschung und Verbitterung sein, eine Reaktion auf Trauer, aus Angst, mangelnder Mut oder Bequemlichkeit.“

„Diesen drei Affen, die es in unserem Leben und auch in unseren Gemeinden immer wieder gibt, schiebt Jesus mit einem wirkmächtigen Wort beiseite: Effata – Tue dich auf!“ so Dechant Wulf weiter. „Dieses Wort Jesu von damals, das auch Eingang im Ritus der Taufe gefunden hat, gilt auch uns heute. Und es kann seine Wirkung auch für den Pastoralprozess und den Pastoralem Raum Warstein haben:
- Öffne dich für den Menschen neben dir
- Öffne dich für das Leben und die Traditionen deiner Nachbargemeinde
- Öffne dich für die Realität der Kirche in unserer Zeit
- Öffne dich für die Anliegen und Herausforderungen deiner Stadt, deines Dorfes und frage dich:
Wozu bist du da, katholische Kirche in Warstein?“

Zum Schluss seiner beeindruckenden Predigt gab Dechant Thomas Wulf den Gottesdienstbesuchern den Rat mit auf den Weg: „Wenn Sie und Ihr, bei Euch oder auch bei anderen in den kommenden Jahren den Eindruck habt, da machen sich wieder die drei Affen breit – nicht hören, nicht sehen, nichts sagen – dann betet für euch und die anderen, laut oder leise dieses wirkmächtige Wort Jeus: „Effata – öffne dich!“

Im Anschluss verlass Dechant Wulf das offizielle Dekret von Erzbischof Hans-Josef Becker zur Errichtung des Pastoralen Raumes Warstein und übergab dessen Leiter, Pfarrer Markus Gudermann, das sogenannte „Starter-Paket“ mit Handreichungen zum Prozess der Erstellung einer Pastoralvereinbarung. Begleitet wird dieser Prozess in den nächsten ca. zwei Jahren von den Pastoren Dirk Salzmann und Elmar Hake.


Foto: Ingrid Schmallenberg



Vertreter der verschiedenen Kirchengemeinden trugen die Anliegen für den nun vorliegenden Prozess der Entwicklung der Pastoralvereinbarung und für die Menschen in dem neuen Pastoralen Raum in den Fürbitten vor.
Foto: Ingrid Schmallenberg



Vertreter aus den verschiedenen Kirchengemeinden trugen anschließend für den nun vorliegenden Prozess der Entwicklung der Pastoralvereinbarung und für die Menschen in dem neuen Pastoralen Raum die Fürbitten vor. Mit verschiedenen Symbolen wurden die unterschiedlichen Anliegen verdeutlicht.


 
Foto: Helga Ebers

Am Ende des Gottesdienstes überreichten Pfarrer Markus Gudermann zusammen mit Vikar Lukas Schröder und Gemeindeassistentin Leonie Gosselke den Vertretern der Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände Kerzen, die nun in den 13 Kirchen und Kapellen im Pastoralen Raum, in denen Gottesdienst gefeiert wird, aufgestellt werden. „Wir laden Sie herzlich ein, sich von Anfang an am Wachsen und Werden des Pastoralen Raumes zu beteiligen – sei es durch die aktive Teilnahme, durch interessiertes Begleiten oder durch das Gebet. Wir alle haben durch Taufe und Firmung den Auftrag und die Chance, Kirche in unserer Stadt weiterhin mit Leben zu erfüllen.“

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von einem Projektchor mit knapp 60 Sängerinnen und Sängern aus den Kirchenchören im Stadtgebiet unter der Leitung von Heinz-Helmut Schulte.

Nach dem Gottesdienst waren die Gottesdienstbesucher zum Frühschoppen auf dem Kirchplatz eingeladen.

Foto: Ingrid Schmallenberg



Nach dem Gottesdienst waren die Gottesdienstbesucher zum Frühschoppen auf dem Kirchplatz eingeladen. Neben leckeren Waffeln, Bratwurst und Getränken hatten die Pfadfinder zum Coffee Stop eingeladen.
Foto: Ingrid Schmallenberg



Foto: Ingrid Schmallenberg





Zahlreiche Gottesdienstbesucher blieben nach dem Gottesdienst zum Frühschoppen auf dem Kirchplatz, der vom Belecker Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat organisiert wurde.
Foto: Thomas Wessel



Foto: Ingrid Schmallenberg



aw