Aktuelles

Gemeinsamer Studientag der Hospizkreise Warstein und Rüthen

Einen gemeinsamen Studientag verbrachten die Mitarbeiterinnen der Hospizkreise Warstein und Rüthen im Warsteiner Paulushaus. „Aus dem Herzen schöpfen“ lautete das Motto, das Msgr. Ullrich Auffenberg für diesen Tag vorbereitet hatte. Er ist als Mitarbeiter des Diözesan-Caritasverbandes Paderborn für die Aus- und Weiterbildung der in der seelsorglichen Begleitung Tätigen zuständig.

Neben einem regen Austausch untereinander ging es für die Teilnehmerinnen vor allem um die Frage „Wie und wo kann ich selbst auftanken?“ Gerade in der Hospizarbeit ist es wichtig, so Auffenberg, immer im Kontakt mit den eigenen Gefühlen zu bleiben: „Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen und immer wieder „nach innen“ zu gehen. Hören Sie auf Ihre innere Stimme! Wird mir eine Begleitung zu schwer, belastet sie mich gar? Dann dürfen Sie sagen: Ich muss das nicht machen; Ich kann an Andere abgeben.“

Die Teilnehmerinnen sind der Frage nachgegangen „Aus dem Herzen schöpfen – wie geht das?“ Eine Fülle von Antworten kam zusammen. Der Referent ermutigte alle, feste Rituale einzuüben, damit das immer besser gelingt. „Achten Sie darauf, dass Sie dabei über den Aspekt Wellness hinausgehen und Ihren eigenen tiefen inneren Punkt erreichen.“ Der Studientag bot eine gute Möglichkeit dazu. Er endete mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Krypta der Petruskirche.

Die ausgebildeten Mitarbeiterinnen der Hospizkreise sind ehrenamtlich tätig und unterliegen der Schweigepflicht. Sie begleiten Menschen mit einer nicht heilbaren und oft weit fortgeschrittenen Krankheit und ihre Angehörigen. Jede/r kann diesen kostenlosen Dienst in Anspruch nehmen. Nähere Informationen erhalten Sie über die Rufbereitschaft 0170 9440319, per E-Mail info@hospizkreis-warstein.de oder die Homepage www.hospizkreis-warstein.de.